Rückblick und Bilanz 2018 - Teil 3

Saisonverlauf / 1.-6. Spieltag

   

Was war das für eine turbulente Hinrunde? Es gab viele tolle Momente, aber auch Dinge über die sich man ärgern musste, weil einfach noch mehr drin gewesen wäre.

   

1.     Spieltag:

Der SV Langwedel fragte nach, ob wir das geplante Punktspiel für den März nicht schon vorziehen und damit bei besserer Witterung spielen wollen. Natürlich haben wir zugesagt und so ging es nun zum Aufsteiger an den schönen Brahmsee. Wir wussten nicht so recht, was uns da erwartet. Der SV Langwedel hatte in der Vorsaison über 80 Tore in ihrer Spielklasse geschossen und wir hatten in der Vorbereitung nicht ein einziges Erfolgserlebnis. Auch das Pokalspiel beim klassentieferen TS Surendorf wurde völlig unnötig mit 0:1 Toren verloren. Aber schon in Langwedel deutete sich an, zu was unser Team in der Lage ist. Eigentlich sind wir nur ab Mitte der zweiten Halbzeit in Bedrängnis gekommen, aber unser Keeper Michel Jessen zeigte in dieser Phase des Spiels eine Weltklasse – Leistung und hielt sein Team mit unglaublichen Paraden im Spiel. Am Ende einer äußerst abwechslungsreichen Begegnung stand ein 4:2 Auswärtssieg für uns zu Buche. Der Saisonstart war geglückt!

  

2. Spieltag:

Der TuS Jevenstedt III war bei uns zu Gast. Es war das erste Spiel unter dem neuen Flutlicht, welches wir nicht nur deswegen unbedingt gewinnen wollten. Noch heute schwärmt FC – Coach Dieter Stuhr von diesem Spiel: „Das war unter meiner Leitung das beste Spiel der Truppe. 90 Minuten haben wir das Gästetor angerannt, viele Torchancen fantastisch herausgespielt und defensiv nur durch einen einzigen Leichtsinnsfehler ein Gegentor eingefangen. Wenn dieses Spiel zweistellig ausgeht, darf Jevenstedt sich nicht beschweren“. Am Ende von 90 einseitigen Spielminuten hatten wir einen 4:1 Sieg eingefahren.

   

3. Spieltag:

Stark ersatzgeschwächt (u.a. fehlten Lars Breiholz, Tommy Heesch, Sven Ole Rönnfeldt) ging es zum damaligen Tabellenführer SG OTSV/WSV. Erschwerend kam hinzu, dass sich unser Eisenfuss Sören Schulz in diesem Spiel auch noch verletzte und früher raus musste. Aber auch ohne diese ungünstigen Begleitumstände zeigte sich unser Team nicht von ihrer besten Seite. Nur der Mitspieler wurde für alles verantwortlich gemacht, jeder meinte, dass er alles richtig macht und der Teamspirit wurde nicht so gelebt, wie es sich für eine Mannschaftssportart gehört. So mussten wir mit einer völlig verdienten 1:4 Auswärtsklatsche die Heimreise antreten.

  

4. Spieltag:

Schon wieder ging es gegen den SV Langwedel und auch dieses Match konnte mit 5:1 Toren siegreich gestaltet werden.  Aber das Ergebnis täuscht ein wenig über den wahren Spielverlauf hinweg, denn der Aufsteiger war keine vier Treffer schlechter, obwohl der Sieg absolut verdient war. Überschattet wurde dieses Match von einer katastrophalen Schiedsrichterleistung. Nur der Vernunft beider Teams war es zu verdanken, dass dieses Spiel nicht eskalierte. Solche Männer in schwarz tragen dazu bei, dass einem der Spaß am geliebten Fußball vergeht.

  

5. Spieltag:

Die kurze Reise geht zum FC Reher/Puls II. Auch diese kurze Reise mussten wir wieder einmal ersatzgeschwächt (ohne Michel Jessen, Sören Schulz und Lars Breiholz) antreten und wären deswegen vor dem Spiel mit einem Punkt hochzufrieden gewesen. Am Ende der 90 Spielminuten hingen bei uns die Ohren hinunter, obwohl wir ein hochverdientes 2:2 Ergebnis erzielt hatten. 3x Pfosten oder Latte und zahlreiche ausgelassene, klare Torchancen vermasselten uns einen verdienten „DREIER“ an diesem Tag.

  

6. Spieltag:

Das Derby aller Derbys findet in Osterstedt statt, denn Grün – Weiß Todenbüttel II ist bei uns zu Gast. Dieses Spiel sollte ein absolutes Highlight der bisherigen Saison werden, denn es hatte wirklich alles, was ein rasantes Match benötigt. Spannung, viele Tore, wahnsinnige Torraumszenen und Emotionen ohne Ende. Der Gast aus Todenbüttel lag schnell mit 2:0 Toren in Front und hatte uns schon halb im Sack. Über die Zweikämpfe und Laufarbeit kamen wir aber besser und besser ins Spiel und dazu kam, dass grün – weiß mehr und mehr mit dem jungen Schiedsrichter haderte, der einem wirklich leidtun konnte. Unser Captain Sergej Mai brachte uns auf 1:2 heran und noch unmittelbar vor der Pause konnte „Bulle“ Kühl zum 2:2 Ausgleich einschießen. Erleichternd kam für uns dazu, dass ein Gästespieler in der 30. Spielminute mit gelb-rot des Feldes verwiesen wurde. Direkt nach der Pause ging Abwehr – Boss Helge Gloe mit nach vorne und brachte sein Team mit 3:2 in Führung. Nun gab es kein Halten mehr, denn fortan überrannten unsere Jungs den Gast aus Todenbüttel. Am Ende stand ein 5:2 Sieg für uns und Fans, Mannschaft und Trainer waren stolz wie Bolle. Die Fans glücklich gemacht, ein schon verloren geglaubtes Spiel gedreht und dazu am 6. Spieltag die Tabellenführung in der Kreisklasse B! Fußballherz, was willst Du mehr? 

  

Foto:

Nach Derbysieg und Tabellenführung am 6. Spieltag schmeckt das gemeinsame Bier besonders gut.