FC Reher/Puls II – FC Osterstedt 2:2 (2:2)

3 Pfostentreffer verhindern Auswärtssieg des FCO

   

Der gemütliche Brunch fiel am Sonntagmorgen aus, denn es ging zu unchristlicher Anstoßzeit (12 Uhr) zum Auswärts – Derby nach Reher. Der FC Reher/Puls II wollte mit aller Macht zu Hause seine ersten Punkte einfahren, unsere Vorzeichen vor diesem Auswärtsspiel waren nicht die besten. Unsere Leistungsträger Keeper Michel Jessen (Verletzung), Eisenfuß Sören Schulz und Sturmtank Lars Breiholz (beide privat verhindert) fielen aus und mussten ersetzt werden. Umso erfreulicher war es, dass sich Jan-Mathis Rehmke nach längerer Pause und Altligaspieler Matthias Rahn spontan bereit erklärt haben, uns in Reher tatkräftig zu unterstützen. Um es vorweg zu nehmen, Jan-Mathis Rehmke hat man seine langjährige Pause so gut wie überhaupt nicht angesehen. Er war ein sicherer Rückhalt des FCO.

Das Spiel ging für uns recht gut los. Bereits in der 9. Spielminute hatten wir in Form von Jan-Erik Ploog den ersten Pfostentreffer zu verzeichnen, das war Pech. Nach einer Ecke ging eine artistische Direktabnahme von Lasse Kühl (14.Spielminute) nur um Zentimeter am linken Pfosten des Heimtores vorbei. In der 27. Spielminute war es dann aber soweit. Dennis Pahl, der diesmal als Sturmspitze aufgeboten war, scheitert noch an Reher/Puls – Keeper Marvin Wulf, gegen den Nachschuss unseres Captain Sergej Mai war dann aber kein Kraut gewachsen. Die verdiente Führung. Unerklärlich aber dann, dass diese Führung unserem Team keine Sicherheit gab. Die Heimmannschaft wurde stärker. Liga – Leihgabe Ipke Mertens schoss in der 30. Spielminute nur knapp an unserem Gehäuse vorbei. In der 34. Spielminute konnte ein Stürmer des FC Reher/Puls nur mit Foulspiel bei uns im Strafraum gebremst werden. Den fälligen Elfmeter verwandelte Philipp Wulff zum 1:1 Unentschieden. Nur 5 Minuten später eine ähnliche Situation. Wieder ging eine 1:1 Situation verloren und Kai Seyfert konnte im Getümmel den Ball über unsere Torlinie zur 2:1 Führung der Hausherren bugsieren. Das waren zwei völlig überflüssige Tore, grad weil FCO – Coach Stuhr genau vor diesen Situationen gewarnt hatte. Aber es spricht eindeutig für unsere Jungs, dass die Moral stimmt, denn in der 43.Spielminute konnte unser Abwehrchef Helge Gloe nach einem Missverständnis in der Hintermannschaft der Heimelf zum 2:2 ausgleichen. Fazit zur Halbzeit: Das Unentschieden zur Pause geht in Ordnung.

In der zweiten Halbzeit passierte nicht mehr so viel und wenn, dann im Strafraum der Heimmannschaft. In der 69. Spielminute spielen wir einen wunderschönen Konter, der Abschluss von Florian Thams war ebenfalls Bombe, aber leider verhinderte der Pfosten unser Führungstreffer. In der 82. Spielminute trifft Joker Cris Haase mit seinem ersten Torschuss überhaupt, ebenfalls nur den linken Torpfosten. Das war jetzt bereits der dritte Pfostentreffer!!! In der 89. Spielminute tankte sich unser Captain Sergej Mai dann noch einmal durch, scheiterte aber im letzten Moment an Keeper Marvin Wulf. Drei Minuten später dann der Schlusspfiff des souverän leitenden Schiedsrichters Holger Pump. Fazit zu Spielende: Vor dem Spiel wären wir mit einem Unentschieden zufrieden gewesen, nach dem Schlusspfiff waren wir aber schon etwas traurig, dass es nicht zum „DREIER“ gereicht hat.

Freitagabend heißt es dann wieder „Flutlichtspiel in Osterstedt“. Es steht die Mutter aller Derbys an, wir empfangen Grün – Weiß Todenbüttel II, die am Wochenende den TuS Jevenstedt III mit 3:1 besiegt haben. Beste Voraussetzungen also für ein packendes Fußballspiel. Kommt zum Sportplatz und unterstützt den FCO!

Jan-Mathis Rehmke, Sven Ole Rönnfeld, Alexander Otho, Helge Gloe, Tommy Heesch, Tobias Reimers, Florian Thams, Lasse Kühl, Sergej Mai, Jan-Erik Ploog(87.Nils Pahl), Dennis Pahl(71.Cris Haase).

Ersatzbank: Bent-Ayke Thun, Matthias Rahn.

Betreuer: Michael Schwager.

Ligaobmann: Lars Bahnsen

Trainer: Dieter Stuhr

Schiedsrichter: Holger Pump (SC Hohenaspe). 1a mit Sternchen, besser kann man kein Fußballspiel leiten! Schön zu sehen, dass es in dieser Spielklasse auch solch gute Schiedsrichter gibt.

Foto:

Keeper Jan-Mathis Rehmke war nach langjähriger Pause sofort wieder ein sicherer Rückhalt des FCO.